Neue Heizkörper sparen Energie

Jeder der noch alte Heizkörper in seinen vier Wänden hat, sollte bald an einen Austausch thermostat-250556_640(2)denken, denn hier kann ohne weiteres bares Geld gespart werden. Das Heizen immer teurer wird haben jetzt alle mitbekommen und jeder muss hier auf sein Geld achten. Vor allem diejenigen die in einer älteren Immobilie wohnen trifft es am härtesten. Sind hier die Heizungsanlagen älter als 15 Jahre, wird das Geld zum Fenster hinaus geheizt.

Nach einigen Jahren des Gebrauchs kommen auch die besten Heizungen in die Jahre, hier kommt es wie bei allem anderen auch zu Verschleißerscheinungen und vor allem zu Schmutzablagerungen. Kalk und andere Rückstände reduzieren die Leistungen dieser Heizungen um ein Vielfaches. Das Ergebnis davon dürfte jedem klar sein, es muss stärker geheizt werden und dadurch wird die Energie natürlich verteuert.

Der Abfall der Heizungen geht sehr langsam von statten und darum merken die Bewohner der Häuser zuerst gar nichts davon, wenn dann etwas bemerkt wird, meinen die meisten, dass es mit einer gründlichen Reinigung getan ist, dem ist aber nicht so. Auch das Austauschen der einzelnen Heizkörper ist wenig effizient, hier sollte einmalig eine größere Summe investiert und eine neue Heizungsanlage eingebaut werden.

Einsparpotenzial erkennen

Ein einfacher Rechenvergleich macht es sichtbar, dass nicht sanierte Einfamilienhaus kostet in einem Zeitraum von zehn Jahren ca. 40.000 Euro an Heizkosten. Eine optimal sanierte Immobilie kostet im gleichen Zeitraum aber nur 8.000 Euro. Je älter ein Haus wird, desto weiter klafft die Schere auseinander, denn nach zwanzig Jahren sind es bei dem alten Haus bereits 107.000 Euro, während auf der anderen Seite nur 21.000 Euro stehen.

Im Gegensatz kann eine neue Heizung dagegen gerechnet, zu einem wahren Schnäppchen werden. Ist ein Hauseigentümer handwerklich etwas begabt, kann er vielleicht sogar beim Ausbau der alten Heizkörper mit anpacken, dass spart hier schon einmal einen nicht gerade günstigen Handwerker. Zu bemerken wäre hierzu, dass die Halterungen der alten Heizkörper in den meisten Fällen weiter benutzt werden können.

Sollte der Anschluss der alten Heizung nicht zur Infrastruktur der Immobilie passen, kann mit Verbindungsstücken Abhilfe geschaffen werden. Es ist aber darauf zu achten, dass alle Anschlüsse dicht sind, dann erfolgen nur noch das Entlüften und eine Neubefüllung der neuen Heizkörper.