Die Steuern in Deutschland

purse-522622_640Deutschland ist ein Steuerland und Steuern gibt es wie Sand am Meer. Einige davon sind sicher überflüssig, andere wiederum nicht. Die wichtigste Steuer ist die Einkommensteuer. Spätestens mit der ersten Gehaltsabrechnung wird jeder mit ihr Bekanntschaft machen.

Wie errechnet sich aber die Höhe dieser Steuer und bekommt man am Ende des Jahres etwas zurück, wenn der Einkommensteuerbescheid bei dem ortsansässigen Finanzamt eingereicht wird?

Wie geht das mit der Einkommenssteuer?

Jeder der einer nicht selbstständigen Arbeit nachgeht, muss Einkommenssteuer zahlen. Kümmern muss sich der Arbeitnehmer zuerst einmal nicht darum, denn die Steuer wird vom jeweiligen Arbeitgeber abgeführt.

Dieser zieht automatisch jeden Monat die Einkommenssteuer in Form der Lohnsteuer von dem verdienten Bruttogehalt ab. Das überweist der Arbeitgeber dann an das Finanzamt.

Außerdem wird von einem Verdienst auch noch der Solidaritätszuschlag, und sofern der Arbeiter Mitglied der Kirche ist, die Kirchensteuer einbehalten. Abgezogen wurden auch die Renten-, Kranken-, Pflege- und die Arbeitslosenversicherung. Was jetzt noch übrig bleibt, ist der Nettolohn, der dann auf ein Konto überwiesen wird.

Wie berechnet man die Mehrwertsteuer?

Die Mehrwertsteuer, auch Umsatzsteuer genannt, ist ein Kapitel für sich. Was und wie alles besteuert wird, errechnet sich aus dem Umsatzsteuergesetz. Hier drin wird jedes Produkt und jede Dienstleistung einer Zolltarifnummer zugeordnet. Grotesk wird es schon manchmal, wenn man bedenkt, dass jemand für Brennholz, was staatlich gesponsert wird, sieben Prozent Mehrwertsteuer bezahlen muss, für Babynahrung, Fruchtsaft oder Kinderkekse aber neunzehn Prozent verlangt werden. Noch kurioser wird es bei den Steuern, wenn man Luxusgüter erwirbt.

Für Gänseleber, Schildkrötenfleisch oder Wachteleier werden sieben Prozent der Mehrwertsteuer fällig, für Mineralwasser aber schon 19 Prozent. Sieht man sich weiterhin an, dass wenn an der Kasse im Eiskaffee für ein Eis sieben Prozent Mehrwertsteuer berechnet wird, isst man das Eis jedoch im Eiskaffee neunzehn, steigt keiner mehr so richtig durch.

Fragen über Fragen!

Dass Milch nicht gleich Milch ist, liegt nicht allein am Geschmack. Hier ist wieder jedem ein Rätsel aufgegeben, denn wenn ein Joghurt mehr als ein Viertel Fruchtgehalt haben darf fallen 19 Prozent der Steuer an. Laktose Allergiker müssen sowieso immer tiefer in die Tasche greifen, sie müssen für eine Laktose freie Milch neunzehn Prozent zahlen, für Kuhmilch sind es nur sieben. Durch das Steuerrecht in Deutschland wird nur derjenige durchblicken, der das auch studiert hat. Für Otto-Normalverbraucher heißt es nur: Bezahlen!!